Futures Lounge

Mehr Zukunft wagen! Klingt gut. Aber wie kann das gehen? Und was wollen und erwarten wir eigentlich?

Immer am ersten Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr möchten wir über diese und andere Fragen mit euch gemeinsam diskutieren. Die D2030 Futures Lounge ist ein offenes Gesprächsformat auf Zoom und wird begleitet von Klaus Burmeister und Klaus Janowitz.

Aktuelle Themen, Termine und Zoom-Links hier, auf Twitter und LinkedIn.

Vorschau

Futures Lounge #10
6. Juli 2022, 18:30

Tourismus nach Corona – zurück zum Overtourismus?

Bereits vor der Coronakrise war Overtourismus ein viel diskutiertes Thema, zu einem iconischen Bild wurden beispielsweise Kreuzfahrtschiffe mit dem Ausmaß von Hochhäusern vor der zerbrechlichen Kulisse Venedigs (hier im Bild: Malta). Vom Machu Picchu zur Osterinsel bis zum Mount Everest – kaum ein Ort auf Erden, der nicht vom Tourismus erschlossen ist und dessen Ressourcen überlastet waren. Mit Corona war auf einmal Stille, selbst an den Stränden des Mittelmeers und in den Skigebieten der Alpen.

Von 100 auf 0 und wieder zurück auf 100? Kaum jemand möchte auf das Reisen verzichten. Wir müssen daher reden: Was sind unsere Wünsche, Motivationen und welche Konsequenzen haben unsere Reise-Entscheidungen? Was können wir tun, ohne auf das zu verzichten, was wir wünschen und brauchen? Wäre etwa Massentourismus an wenigen Orten verträglicher als die flächendeckende Erschließung durch Individualtourismus? Sind Massentourismus und Nachhaltigkeit unvereinbare Gegensätze?

Mit Impulsbeiträgen von:

Anschließend offene Diskussion – Moderation: Klaus M. Janowitz und Klaus Burmeister

Über welche Zukunftsthemen möchtet ihr diskutieren?
Schreibt uns eine Mail mit euren Ideen: info@d2030.de!

Keine Futures Lounge mehr verpassen:
Ladet die folgende iCalendar-Datei (.ics) herunter und importiert sie in euer Kalendersystem. Monatlich: 


Rückblicke

Futures Lounge #09
1. Juni 2022, 18:30 Uhr

Zufall statt Planung: Wie kann da staatliche #Innovationspolitik gelingen?

In dieser Futures Lounge rückte Gunnar Sohn den Zufall ins Rampenlicht und stellt den Mythos der Planbarkeit in Frage. In seinem Vortrag setzte sich der Wirtschaftsblogger mit dem Phänomen der Kontingenz auseinander. Warum es mit der Chancenverwertung bei Innovationsvorhaben bei uns so oft hapert, erläuterte Gunnar Sohn am Beispiel der staatlichen Innovationspolitik.

Das Statement von Gunnar Sohn nochmal anschauen: https://youtu.be/r-J5ghgPswk
Einstimmung ins Thema: https://lnkd.in/eM_pzciB

Kostprobe: „Am Reißbrett lässt sich die Zukunft nicht zimmern. Kontingenz heißt: Es geht auch anders – es gibt mehrere Möglichkeiten. Statt die Zeit mit dümmlichen Visionen, Strategien und Plänen zu verschwenden, sollten sich Organisationen als Beobachter des Zufalls bewähren. Gelegenheiten erkennen, statt einer Schimäre der rationalen Entscheidung hinterherzulaufen. Ein Unternehmer ist für den Ökonomen Israel Kirzner ein Häscher des Okkasionellen – ein Chancenverwerter. Occasio ist die Göttin der Gelegenheit mit einem nach vorne fallenden Haarschopf, an dem man sie zu ergreifen hat; wer diesen Augenblick verpennt, hat keine zweite Chance, denn von hinten ist die Dame kah

Futures Lounge #08
4. Mai 2022, 18:30 Uhr

Zukünfte? Mehr Zukunft wagen!

Klima. Corona. Krieg. Da bleibt wenig Zeit für Zukunft. Zukunft braucht aber Nahrung. Und Ideen, die mehr sind als ein Reflex auf die Aktualität des Krieges. Mehr Zukunft wagen! Klingt gut. Aber wie kann das gehen? Und was wollen und erwarten wir eigentlich?

Darüber haben wir mit diesen 8 Gästen diskutiert. Ihre Statements könnt ihr hier nochmal anschauen und nachhören:

Futures Lounge #07
6. April 2022, 18:30 Uhr

Was verändert der Krieg in der Ukraine?

Auch wenn es keine andere Welt ist, in der wir leben, verändert der Krieg in der Ukraine doch radikal und unmittelbar unsere Einschätzungen, Erwartungen und Zukunftsvorstellungen. Wir haben die Futures Lounge dazu genutzt, mit Vertreter:innen der deutschsprachigen Zukunftsforschung ein Gespräch über die Folgen für unsere Arbeit zu beginnen und gemeinsame Perspektiven zu entwickeln. 

Mit Statements von:

Die Futures Lounge nochmal anschauen könnt ihr hier:
https://www.youtube.com/watch?v=IP_vjADAiAM
Trigger-Hinweis: Der Krieg, das haben wir inzwischen lernen müssen, macht auch vor einer friedlichen Initiative wie D2030+ nicht halt. Im ersten Teil der Futures Lounge hatten wir eine Gruppe von Trollen abzuwehren, die versucht hat, mit sogenannten „Zoom-Bomben“ unsere Debatte zu stören. Wir haben den Cyberangriff nicht herausgeschnitten, konnten ihn aber zum Glück schnell beenden.

Unsere Erklärung zum Krieg in der Ukraine (PDF) ersetzt keine Analyse. Sie zeigt aber, dass wir langfristiges und vernetztes Zukunftsdenken als unverzichtbar begreifen.

Futures Lounge #06
2. März 2022, 18:30 Uhr

Metaverse oder was treibt die Zukunft an?

Am 2. März 2022 ging es weiter im Zyklus „Was treibt die Zukunft“, diesmal mit dem Metaverse. Ist das Metaverse eine nur eine neue Stufe der Online-Erfahrung oder ist es ein Verdopplung der Welt, ein neues Universum? Oder ist es doch nur der Versuch eines Tech-Giganten, einer Kolonisierung unserer Lebenswelt?

Wir diskutierten mit:

Klaudia Seibel, Forscherin bei der Phantastischen Bibliothek in Wetzlar

Klaudia Seibel verantwortet bei der Phantastischen Bibliothek das Projekt Future Life. Ihr Beitrag illustrierte die literarischen Vorläufer des Metaversums und zeigte auf, wie man die Science Fiction für Zukunftsfragen zurate ziehen kann.

Der Beitrag von Klaudia Seibel zum Nachhören und -lesen:
https://www.youtube.com/watch?v=F8EBxtG1RvA
https://www.d2030.de/wp-content/uploads/2022/03/D2030_Praesentation_2022-03-02_web.pdf

Thomas Riedel, Journalist mit eigenem Metaverse-Podcast

Thomas Riedel beantwortete in seinem Beitrag die durchaus anspruchsvolle Frage: Was ist das Metaversum?

Der Beitrag Thomas Riedel zum Nachhören und -lesen:
https://www.youtube.com/watch?v=YBpI-V2ogSc
https://docs.google.com/presentation/d/1z6vol8Z_NeVpFpFCOvCmqVlhv39OFeOB_WPo2WHhXmg/edit#slide=id.p

Futures Lounge #05
2. Februar 2022, 18:30 Uhr

Was treibt die Zukunft an?

Treibt technischer Fortschritt oder sozialer Wandel die Zukunft an? Oder verstehen wir die Zukunft besser als eine wechselseitige Zivilisationsentwicklung – Scheitern inbegriffen? Welche Rolle spielen Narrative aus der populären Kultur und in Prozessen des sozialen Wandels? Darüber diskutierten wir mit

Klaus Janowitz, Soziologe

Sein Blick richtet sich auf die großen Triebkräfte Wissenschaft und Technik im Wechselspiel mit der Kultur.  Und stellt dabei die Frage: Was treibt eigentlich die Zukunft an?  Klaus Janowitz spannt im seinem Intro einen weiten Bogen, der die Fragestellung ideengeschichtlich einordnet. Hat letztlich Nassehi (2019) recht, dass sich doch nur Techniken durchsetzen, wenn sie ganz offensichtlich einen Nerv der Gesellschaft treffen? Wenn man also den Zeitgeist erkennen könnte, wüssten wir dann, was die Zukunft bringt?

Sein Beitrag kann hier nachgelesen werden:
Langfassung: https://www.klaus-janowitz.de/wordpress/was-treibt-die-zukunft-an und 
Präsentation für die Futures Lounge (PDF – 807 KB)

Bernd Fesel, Managing Director des European Creative Business Network

Er fragt sich, welche Rolle Kultur und Künstler für die Zukunft spielen, insbesondere bei Innovationen? Er geht dabei weit über die Rolle der „kreativen Klasse“ (Florida) bei Verändungsprozessen hinaus. Eine Klasse, die er sehr genau kennt. Er verweist beispielhaft auf die Wechselbeziehungen und Leerstellen zwischen Wirtschaft und Gesellschaft mit den „Kreativen“. Seine Einblicke führen uns bis zur Renaissance, dazu dann bald mehr in seinem Buch, das Mitte 2022 erscheinen soll.

Das Statement von Bernd Fesel zum Nachhören und -lesen:
https://www.youtube.com/watch?v=2bpLjWYr3ok

Futures Lounge #04
5. Januar 2022

Zukunftsperspektiven der Arbeit – Teil 3: „Mehr Fortschritt wagen“. Die Zukunft der Arbeit im Koalitionsvertrag – Eine Spurensuche

mit einem Impulsvortrag von
Prof. Dr. Henning Vöpel, Direktor am Centrum für Europäische Politik, Freiburg und Berlin

Noch liegt erst der Koalitionsvertrag der neuen Regierung vor. Aber viele Eckpunkte zielen auf die Arbeit und deren Bedingungen (wie Erhöhung des Mindestlohns, Abschied von Hartz IV, Rentenniveau). Mehr noch, sie betreffen die technischen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen der Arbeit in einer sich transformierenden Wirtschaft. Der dritte Teil unserer Futures Lounges-Serie zu den Zukunftsperspektiven der Arbeit ging der Frage nach: Was wäre, wenn die Pläne der Ampelregierung Realität würden, wie zukunftsfit wäre die sich abzeichnende Arbeitsgesellschaft? Reichen die beschriebenen Einzelvorschläge aus oder brauchen wir einen grundlegenderen strukturellen Wandel?

Das Statement von Prof. Dr. Henning Vöpel zum Nachhören und -lesen:
https://www.youtube.com/watch?v=G-w9th2U46o&t=46s
https://www.d2030.de/wp-content/uploads/2022/01/Mehr-Fortschritt-wagen-Henning-Vöpel.pdf (PDF – 1,1 MB)

Futures Lounge #03
1. Dezember 2021

Zukunftsperspektiven der Arbeit – Teil 2: Die Systemfrage

mit Impulsvorträgen von
Leonie Müller, Zentrum für neue Arbeit
Alu Kitzerow, Zukunftsforscherin.de
Jan Groos, Podcast Future Histories

Hier könnt ihr die Beiträge der drei Impulsgeber:innen nochmal anschauen:

Und noch drei Links von Jan Gross zum Diskurs über „Planwirtschaft“:

Futures Lounge #02
3. November 2021

Zukunftsperspektiven der Arbeit

mit Impulsvorträgen von
Dr. Ole Wintermann, Bertelmann Stiftung, Gütersloh / Blog „Zukunft der Arbeit“ und
Prof. Dr. Andreas Boes, ISF Institut für sozialwissenschaftliche Forschung e.V., München

Zum Nachlesen und -hören:

Thesen Prof. Dr. Andreas Boes (PDF – 1 MB)
Statement Prof. Dr. Andreas Boes (MOV – 39,8 MB)
Thesen Dr. Ole Wintermann (PDF – 87 KB)
Statement Dr. Ole Wintermann (MOV – 32,9 MB)

Futures Lounge #01
6. Oktober 2021

Mehr Zukunft wagen
Eröffnungsveranstaltung der Futures Lounge

Wir leben heute in einer Zeit des Umbruchs. Deutschland steht vor erheblichen Transformationen. Das Motto der Veranstaltung „Mehr Zukunft wagen“ nahm das Zitat von Willy Brandt „Mehr Demokratie wagen“ aus dem Jahr 1969 auf (vgl. auch Gerhart Baum auf Spiegel Online), das heute, mehr als 50 Jahre später, als eine Art Chiffre für grundlegende Reformen der Gesellschaft gilt.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner