Zukunft im Diskurs

Transformation braucht einen begleitenden Zukunftsdiskurs. Einer, in dem unbequeme Fragen gestellt werden und Mut dadurch gemacht wird, dass neue Perspektiven eröffnet werden.

Mit der Veranstaltungsreihe „Zukunft im Diskurs“, die von D2030 in Kooperation mit dem Wirtschaftsblogger Gunnar Sohn / StudioZ durchgeführt wird, laden wir Gäste zum Nachdenken im Voraus ein. Dazu werden unterschiedliche Hybrid-Formate gewählt – von der Vorlesung über eine Pro und Contra-Debatte bis zum Bring-es-auf-den-Punkt-Speed-Talking-Format.

Rückblicke

02. Dezember 2021, 10:15 Uhr
Von Innovationen, Missionen und den Mühen der Transformation

Live-Talk auf Zoom zu einem zentralen Zukunftsthema der neuen Bundesregierung

Mit der zweiten Veranstaltung in unserer Reihe „Zukunft im Diskurs“, die wir in Kooperation mit der Next Economy Open durchführen konnten, wollten wir die bislang durch Experten geprägte Diskussion über die Missionsorientierung der Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Dies ist gelungen.

Als Zwischenfazit kann festgehalten werden: Wir stehen am Anfang der Diskussion. Benötigt werden vielfältige Lernerfahrungen in entsprechenden Experimentierräumen. Ebenso eine Kultur des Respekts für die unterschiedlichen Sichtweisen, die verbunden sein sollte mit der Bereitschaft für „grenzüberschreitendes“ innovatives Denken und Handeln. Ein „Weiter so“ führt jedenfalls nicht weiter, vielmehr sollte das notwendige Tun auf einem möglichst breiten gesellschaftlichen Konsens beruhen. (Zu den Anforderungen an eine neue Innovationspolitik siehe auch den Beitrag von Klaus Burmeister „Die Schönheit der Chance – Transformation als Gesellschaftspolitik“)

Der Koalitionsvertrag der Ampelregierung beschreibt die Zukunftsfelder einer missionsorientierten Forschungs-, Innovations- und Technologiepolitik (ab 534) umfassend, spricht sich für eine aktive Einbeziehung der Zivilgesellschaft (ab 141) und die Schaffung einer Deutsche Agentur für Transfer und Innovation (DATI) (ab 572) aus. Wir werden das aus unserer Sicht zentrale Zukunftsthema weiterhin aktiv begleiten.

Mitschnitt der Veranstaltung:

Klaus Burmeister, D2030 und foresightlab: Thematische Einordnung in den Kontext der bisherigen Forschungs- und Technologiepolitik und Entwicklung zentraler Fragestellungen
(bis 14:28)

Dr. Johannes Winter, Plattform Lernende Systeme: Weshalb wir (Sprung-) Innovationen für die Transformation brauchen – Fokus KI
(ab 14:28)
Präsentation (PDF)

Dr. Volker Meyer-Guckel, Stifterverband: Zur Governance und Partizipation einer missionsorientierten FTI-Politik
(ab 37:39)
Blogbeitrag: Sind Agenturen die Lösung? (Link)

Dr. Julian Stubbe, VDI/VDE-IT: Die Rolle von Partizipation in der missionsorientierten Innovationspolitik
(ab 53:00)
Präsentation (PDF)
Positionspapier der VDI-VDE-IT von Julian Stubbe, Maxie Lutze, Gereon Meyer und Jakob Michelmann (PDF)

Moderierte Diskussion
(ab 1:07:42)

Fazit (Klaus Burmeister)
(ab 1:30:50)

Moderation: Dr. Alexander Fink und Klaus Burmeister, D2030 – Deutschland neu denken e.V.
Eine Kooperation der Next Economy Open / Bonner Schumpeter Lecture mit D2030.


11. November 2021, 19:00 Uhr
Muss sich Zukunft wieder lohnen?

Live-Talk mit dem Journalisten und Autor Wolf Lotter

Ist Zukunft heute weniger Versprechen, sondern mehr lästige Pflichtaufgabe für ein gutes Leben? Wir sprachen darüber mit dem renommierten und streitbaren Journalisten (brandeins) und erfolgreichen Autor, Wolf Lotter. Uns leitete die Frage: Wie kommen wir zum Tun? Mit welchen Techniken, Strukturen und Organisationsänderungen können wir Zukunftsfähigkeit erlangen?

  • Statement von Wolf Lotter (30 Minuten)
  • Nachfragen von Klaus Burmeister und Gunnar Sohn (30 Minuten)
  • Offene Diskussion (30 Minuten – online über YouTube-Chat)

YouTube-Link: https://www.youtube.com/watch?v=FV_altqi4bA

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner