headerNL_15
 
Liebe Zukunftsfreundinnen und Zukunftsfreunde,

während der Entwurf für den neuen Koalitionsvertrag im "Weiter so"-Modus verharrt, fehlt weiterhin ein neues Narrativ, eine sinnstiftende Geschichte, die über den Tag hinausreicht. Auf unserer politischen Agenda steht nicht weniger als ein neuer Gesellschaftsvertrag, der das alte Versprechen "Wohlstand durch Wachstum" neu definiert. Eine fürwahr große Aufgabe, die die Initiative D2030 begleiten und qualifiziert unterstützen will.

 
 

D2030-Strategietreffen in Berlin: Auftakt für den Transformationsdiskurs

 

Hierzu wollen wir einen Transformationsdiskurs führen. Oder einfacher ausgedrückt: Wir wollen nicht nur reden, sondern uns aktiv mit Ideen und Projekten in die öffentlichen Debatten um die langfristigen Zukunftsperspektiven Deutschlands einbringen. Uns geht es darum, konstruktiv aufzuzeigen, wie sich unsere Gesellschaft zukunftsfest verändern kann. Beginnen werden wir 2018 mit dem Thema "Zukunft der (Erwerbs-)Arbeit". Wir werden den Transformationsdiskurs immer in Zusammenarbeit mit anderen führen. Wir möchten dabei als Brückenbauer und Ermöglicher tätig werden. Mittel- und langfristig könnte D2030 hierbei die Funktion einer offenen Plattform für Zukunftsfragen einnehmen, die Akteure miteinander verbindet, die Kontakte und Ressourcen vermittelt und Diskurse zusammenführt. Hierfür wurde auch die Idee einer App wiederbelebt, die allen Interessierten die D2030 Szenarien für Ihre Arbeit vor Ort bereitstellt.

Wie kann es also nach den Szenarien, der Zukunftskonferenz und dem Memorandum konkret weitergehen? Um diese Frage zu diskutieren, trafen sich im Januar die InitiatorInnen und einige Freunde der Initiative in Berlin. Neben der Plattform-Idee wollen wir die im Memorandum genannten Ziele - Weiterentwicklung der Szenarien, Schaffung eines Zukunftsindexes und mehr direkte Partizipation durch Zukunftsräte - weiterverfolgen. Kurzum: Was wir mit den Szenarien vorgelegt haben, das sind die Leitplanken, jetzt möchten wir die Straßen und Häuser bauen und die Pfade in lebenswerte Zukünfte beschreiben.

Zu beachten ist dabei allerdings, dass die finanziellen Mittel der D2030 gUG ausgeschöpft sind. Ab jetzt müssen weitere Aktivitäten über Kooperationen und neue Projektgelder finanziert werden. Ideen und Hinweise sind jederzeit gerne erwünscht und vonnöten. Wir sind dazu zurzeit im Gespräch mit unseren bisherigen, aber auch neuen Partnern. Darüber hinaus freuen uns jederzeit auch über Ihre Spenden auf unser Konto:

D2030 gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
GLS Bank
IBAN DE42 4306 0967 1185 8109 00
BIC GENODEM1GLS

 
 
 
 
 
buchcover

Buch: Deutschland neu denken

Mittlerweile haben wir den gesamten D2030-Prozess noch einmal aufgearbeitet, um ihn für alle Interessierten nachvollziehbar zu machen. Darüber hinaus haben wir die Szenarien weiter detailliert und auf Grundlage der Ergebnisse der Online-Befragungen sowie der Zukunftskonferenz strategische Leitlinien für den notwendigen Zukunftsdiskurs ergänzt. Herausgekommen ist ein Buch, das am 19. März im oekom Verlag erscheinen wird.

Wir denken, dass der Titel „Deutschland neu denken“ wunderbar in die politische Landschaft passt und das Buch uns bei unseren Zielen unterstützt. Wer interessiert an einem Vortrag oder Workshop ist, der melde sich bitte bei uns!

 
 
 
 
 

D2030 on tour - Termine

Bereits in den kommenden Wochen ist D2030 mit verschiedenen Veranstaltungen auf Tour. Hier ein Überblick über die nächsten Termine, denen weitere folgen werden:

28.02.18, 19:30 Uhr, Berlin | Sind wir bereit für die Zukunft? Diskussion in der Urania, mit Klaus Burmeister von D2030 sowie Dr. Stefan Brandt (Futurium) und Dr. Maja Göpel (Generationenmanifest) Link

19.03.18, 18:30 Uhr, Landshut | Best Practice: Wie können wir unsere Zukunft verantwortlich gestalten? Vorträge und Diskussion im Audimax der Hochschule Landshut mit Beate-Schulz-Montag von D2030 und Dr. Alfons Hämmerl (Hochschule Landshut) Link

20.03.18, 19:00 Uhr, München | Buchvorstellung: Deutschland neu denken
im Müchner Zukunftssalon von oekom e.V. mit den Autor*innen Klaus Burmeister, Alexander Fink und Beate-Schulz Montag von D2030 Link

03.04.18, 19:00 Uhr, Hamburg | Deutschland neu denken - Szenarien für unsere Zukunft 2030 Vortrag und Diskussion beim HBE Hamburg Business Exchange mit Beate Schulz-Montag von D2030, Interessenten melden sich bitte über folgenden Link

25.04.18, 19:00 Uhr, Berlin | Buchvorstellung Deutschland neu denken Vortrag und Diskussion in der Stratum Lounge mit Klaus Burmeister und Alexander Fink von D2030, Infos zur Location unter diesem Link

19.-21.05.18, Ferropolis | D2030 beim Makers-For-Humanity-Lab 2018 Workshop mit Andreas Schiel von D2030, weitere Infos folgen. Das Programm des m4h-Labs 2018 kann eingesehen werden unter folgendem Link

 
 

Wir melden uns bald wieder, freuen uns auf Ihr Feedback und darauf, Ideen, aber auch gerne Arbeit mit Ihnen zu teilen. Diskutiert werden kann natürlich auch im Internet. Dort melden wir uns seit Kurzem unter dem Hashtag #FutureWatchDE via Twitter und in Blog-Artikeln zu Wort.

Mit zukunftsoffenen Grüßen,


Klaus Burmeister, Andreas Schiel, Beate Schulz-Montag