d2030_newsheader-nr4-so-02
 

Liebe Zukunftsfreundinnen und -freunde!

Die Reise hat begonnen, mit dem Projekt „D2030 – Eine Landkarte für die Zukunft“ sind wir im letzten Dreivierteljahr kräftig vorangekommen:

Die Trägergesellschaft der Initiative D2030 hat – nach langer Wartezeit – endlich die Gemeinnützigkeit erhalten. Das war wichtig, weil ein Teil des Projektes D2030 auf Spendenbasis finanziert wird. Darüber hinaus konnten wir mittlerweile mit fast allen Partnern, die D2030 finanziell unterstützen, die nötigen Verträge abschließen.

Den Fachbeirat haben wir auf sieben Personen erweitert und sind sehr glücklich über seine hochrangige und engagierte Besetzung. Ihm gehören jetzt folgende Foresight-Expertinnen und -Experten an: Dr. Kerstin Cuhls (Fraunhofer ISI), Dr. Beate Schlageter (Siemens), Prof. Dr. Wilhelm Bauer (Fraunhofer IAO), Prof. Dr. Arnim Grunwald (KIT-ITAS), Prof. Dr. Dr. Axel Zweck (VDI), Prof. Dr. Claus Leggewie (KWI) und Dr. Andrej Heinke (Bosch).

Neben dem Aufbau eines D2030-Kernteams und der Errichtung einer D2030-Basisinfrastruktur in Berlin hat uns auch die Neugestaltung der D2030-Website beschäftigt. Sie ist jetzt deutlich klarer und übersichtlicher gestaltet. Wir werden dort nach und nach Zwischenergebnisse aus dem Projekt veröffentlichen.

Die Vorbereitungen waren notwendig, um die eigentliche Arbeit an den Szenarien anzupacken: Das D2030-Kernteam hat inzwischen in mehreren Runden Themen, Trends und Herausforderungen gesammelt, die die Entwicklung Deutschlands bis 2030 entscheidend beeinflussen könnten. Dazu wurden vom Kernteam Recherchen und Analysen durchgeführt. Unsere Einflussfaktoren und Vorschläge für mögliche Zukunftsausprägungen sind eine Einladung zum Dialog. Jetzt kommen Sie ins Spiel …

 
 

Einladung zum ersten D2030-Online-Dialog

 
d2030-slider-willkommen
 

Wir laden Sie herzlich ein, sich an unserem ersten D2030 Online-Dialog zu beteiligen!

Egal, ob Sie sich als Bürger oder Bürgerin für die Zukunftsaussichten unseres Landes interessierten oder als Experte oder Expertin auf einem bestimmten Themengebiet der Politik, Wirtschaft, Umwelt, Technologie oder Gesellschaft tätig sind – wir möchten Ihre Meinung zu wahrscheinlichen Zukunftsentwicklungen in Deutschland erfahren. Was uns in diesem ersten Online-Dialog interessiert, sind zunächst nicht Ihre Wünsche, sondern Ihre Erwartungen an die Zukunft. Daher stellen wir Ihnen zu allen Einflussfaktoren, die Sie in der Befragung bewerten und kommentieren können, die gleiche Frage:

Welche Entwicklung halten Sie bis 2030 für die wahrscheinlichste?

Unser Dialogangebot beinhaltet eine Vielzahl von Themen, und wir erwarten auch gar nicht, dass Sie sich zu allen äußern. Falls Sie nur wenig Zeit haben, suchen Sie sich einfach Ihre Interessengebiete heraus und bewerten Sie nur diese. Bitte kommentieren und ergänzen Sie gern auch unsere Vorlage. Ihre Sicht auf die Zukunft ist uns wichtig! Sie können die Befragung jederzeit unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Bis zum 17. November ist der Online-Dialog hier für Sie geöffnet: www.umfrage.d2030.de

Sie können direkt mit der Beantwortung starten. Sobald Sie die Antwort auf Ihren ersten Einflussfaktor speichern, werden Sie einmalig aufgefordert, sich auf der Plattform mit einem Benutzernamen und Passwort zu registrieren. Sie können dann so oft zum Online-Dialog zurückkehren, wie Sie möchten.

 
 

Die Reise ins Jahr 2030 hat erst begonnen

d2030_grafiken_weitergehen 

D2030 lebt davon, dass Sie in Ihren Netzwerken die Idee der Initiative D2030 verbreiten und für eine Beteiligung an diesem Zukunftsdialog werben. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie den Link www.umfrage.d2030.de auch an Ihre Freunde/innen, Kollegen/innen und Netzwerkpartner/innen weiterleiten. Wir informieren Sie zukünftig über alle Neuigkeiten in unserem Blog auf der D2030-Website.

Mit herzlichem Dank für Ihre Mitwirkung
und zukunftsoffenen Grüßen

Klaus Burmeister und Beate Schulz-Montag
für die Initiative D2030